mcats.de Startseite

Charakter-Umfrage

Maine Coon Züchterliste

455 Einträge| 43 neu
Maine Coon Vermittlung

61 Einträge| 24 neu
Maine Coon Liebhaber

22 Einträge| 0 neu
Fotos älterer Maine Coons

143 Einträge| 0 neu
Maine Coon Fotogalerie

500 Einträge| 10 neu

Gesundheits-datenbank

Herz-Schall
986 Einträge| 3 neu
Nieren-Schall
302 Einträge| 2 neu
Hüft-Röntgen
244 Einträge| 0 neu
Patella-Tests
88 Einträge| 0 neu
Gentests
1790 Einträge| 1 neu

Kardiologenliste
Maine Coon Farben
Farbentwicklung
Rassebeschreibung
versch.MC Standards
alter Typ-neuer Typ
Erbliche Krankheiten
Top5 und Clones
Infos zum Kittenkauf
Links und Banner
Startseite
Email / Impressum

Züchter-Login



.

Top5 und Clone-Werte, was ist das?

Bitte klicken Sie auf die kleinen Fotos im Text wenn Sie diese in Originalgrösse sehen wollen.

Es gibt drei Zuchten, die wahrscheinlich mehr als alle anderen die Basis der heutigen Maine Coon geschaffen haben. Genaugenommen sind es 5 Foundation Tiere die wesentlich öfter als andere in Stammbäumen zu finden sind. Die Top 5, in Reihenfolge nach Häufigkeit, sind:

Andy Katt of Heidi Ho
Bridgett Katt of Heidi Ho
Dauphin de France of Tati-Tan
Tatiana of Tati-Tan
Smokie Joe of Whittemore

Nach diesen bekannten 5 wird es immer schwieriger eine Reihenfolge der Häufigkeit des Erscheinens anderer Katzen in Stammbäumen zu ermitteln und festzulegen. Es wird angenommen, dass die meisten heutigen Stammbäume zu ca. 70% auf diesen fünf Foundationtieren (den Top 5) basieren.

Der hohe Prozentsatz dieser "Top 5" hängt wahrscheinlich von der Popularität und dem weitverbreiteten Zuchteinsatz der "Clones (Klone)" ab:

1978 wurde Heidi Ho Sonkey Bill geboren, ein Enkel und Ur-Großenkel von Andy and Bridget Katt of Heidi Ho. In Verbindung mit Tanstaafl Polly Adeline zeigte sich erstaunlicherweise, dass alle ihre Nachkommen gleich aussahen, eben wie Klone. Wenn wir also heute von den "Klonen" sprechen, so sprechen wir über die Söhne und Töchter von Sonkey und Polly. Die Bedeutsamkeit der Klone ist, dass sie wieder und immer wieder in der Zucht eingesetzt wurden, weil sie Katzen hervorbrachten die eine schöne Showqualität und eine gute Größe hatten. Also entschieden viele Züchter wenn wenig gut ist ... ist mehr besser ...! Deshalb wurde viel Linienzucht mit den Klonen und ihren Nachkommen betrieben. Heutzutage haben viele Maine Coons Stammbäume mit 35% Klone und manchmal sogar bis zu 50% Klone. Wenn Sie Stammbäume heutiger Maine Coons analysieren, ist es genau dieses eine Katzen-Paar, dass in unseren Stammbäumen so vorherrschend ist.

Die folgende Stammbaum-Analyse zeigt, aus welchen Foundationtieren sich der Stammbaum der Klone zusammensetzt:

32,031% BRIDGET KATT OF HEIDI HO
32,031% ANDY KATT OF HEIDI HO
15,625% DAUPHIN DE FRANCE OF TATI-TAN
7,813% TATIANA OF TATI-TAN
3,516% SMOKIE JOE OF WHITTEMORE
2,344% WHITTEMORE MYSTIQUE OF WAR-TELL
2,344% WHITTEMORE BLACK JACK OF WAR-TELL
1,563% WHITTEMORE GINGER
1,172% TORTILLA OF WHITTEMORE
1,172% PRINCESS SUE OF WHITTEMORE
0,781% BONNIE LEE OF WHITTEMORE
0,391% PENNY OF WHITTEMORE

Zu den Klonen gehören:

QGC Heidi Ho Annabel Lee of Tycoon, OD
SGC & CH Heidi Ho Aurora of MtKittery, OD
PR Heidi Ho Barnaby Katt
CH Heidi Ho Camille of Calicoon
QGC Heidi Ho Canth of Tanstaafl
QGC & CH Heidi Ho Coon Victoria, DM
CH Heidi Ho Just Plain Bill Katt
PR & CH Heidi Ho Justin Morgan Katt
SGC & GC Heidi Ho Lady Arwen of Mary B, DM
Heidi Ho Lovey Mero of Meunerie
SGC Heidi Ho Molly Brown of Tanstaafl
QGC Heidi Ho Percival of Meunerie
CH Heidi Ho Portius of Olde Farm
Heidi Ho Rachel Adeline
TGC Heidi Ho Richard III of Charmalot, OS
Heidi Ho Sasquatch of Ktaadn
Heidi Ho Wilyum of Ktaadn

Die Zukunft

Es ist nicht das Hauptproblem wo wir heute stehen - die meisten Maine Coon sind weiterhin gesund - es ist die Richtung unseres Züchtens die das Problem darstellt. Wir wissen von anderen Rassen (Katzen und Hunde), dass zukünftig Probleme vorprogrammiert sind wenn wir weiter diesen Weg gehen. Der Gebrauch der Klon- und Top 5-Prozentsätze dient dazu eine Vorstellung zu bekommen wie wertvoll (angesichts des Gen-Pools) die Gene sind, die eine Katze trägt. Zucht wird nie eine genaue Wissenschaft sein; man wird niemals das was man machen sollte, die nächsten Schritte, sicher berechnen können. Aber man kann Statistiken und Berechnungen als ein Werkzeug benutzen im Entscheidungsprozess wie und womit ausgewählte Katzen zu verpaaren wären. Die Mathematik sollte hier wirklich nicht überschätzt werden. Berechnungen werden NIEMALS die Notwendigkeit züchterischer Beurteilung ersetzen können. Doch wir dürfen nie die Hilfe UNTERSCHÄTZEN, die wir erhalten können aus genetischen Kalkulationen! Sie sind wertvolle Werkzeuge, wenn sie korrekt benutzt werden und auf eine vernünftige Art und Weise.

Dieser Text ist ein Auszug aus der Maine Coon Heritage Seite, bitte besuchen Sie diese wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind.